Gemeindenachricht

Mutter-Teresa-Kreis seit 37 Jahren aktiv


In dieser Zeit hat eine kleine Gruppe von 10 bis 15 Personen viel angepackt und meist in aller Stille getan. "Da wir alle schon zwischen 70 und 82 Jahren sind, geht uns langsam die Puste aus", sagen Ingeborg Doll und Margret Becker, die von Anfang an dabei sind. Ihr sehnlichster Wunsch ist, dass die Arbeit in der Hilfe für eine bessere und gerechtere Welt weitergeht.
Dabei fehlt es dem Mutter-Teresa-Kreis nicht an gespendeten Hilfsgütern, was viel mehr fehlt sind helfende Hände beim Verpacken und Verladen. Willkommen sind auch immer wieder Geldspenden, um die Transporte zahlen zu können.

15_Mutter-Teresa-Kreis
Beim Beladen eines Sprinters vor dem Raum des Mutter-Teresa-Kreises in der Anne-Frank-Schule.

Eine stolze Bilanz kann der Mutter-Teresa-Kreis vorlegen. Im vergangenen Jahr konnten neun Sprinter voll beladen auf die Reise geschickt werden, im noch jungen Jahr 2015 sind es bereits vier Sprinter. Ein Sprinter, informiert Inge Doll, fasst etwa 150 Bananenkartons, die vor dem Verladen natürlich erst gepackt werden müssen. Dazu kommen noch weitere Hilfsmittel, die der Mutter-Teresa-Kreis auf die Reise schickt, wie Rosa Becker erzählt. Fahrräder, Kinderwagen, Rollstühle, Kühlschränke, Matratzen, 60 gefüllte Bücherranzen, Kleidung und Wäsche wurden geladen und auf die Reise, meist nach Rumänien, gebracht.
Das ist aber nicht alles. Parallel dazu unterstützt der Mutter-Teresa-Kreis Missionare und Schwestern in verschiedenen Ländern mit Patenschaften, Messstipendien, Förderung von Projekten und medizinischer Hilfe. Ohne diese Vorbilder, betonen die Mitglieder des Mutter-Teresa-Kreises, mit ihrem Arbeitspensum und ihren Entbehrungen hätten sie nicht so viele Jahre durchgehalten. Sie seien ihnen Verpflichtung für ihr caritatives Engagement.
Freuen würden sich die aktiven Mitarbeiter des Mutter-Teresa-Kreises, wenn jüngere in ihre Fußstapfen treten würden. Willkommen ist jeder Hilfswillige, wenn immer montags im Untergeschoss des alten Schulgebäudes der Anne-Frank-Schule von 14 bis 16 Uhr gepackt wird. Wer zeitlich nicht in der Lage ist, aktiv mitzutun, kann den Mutter-Teresa-Kreis durch eine Spende unterstützen, hoffen die jetzt aktiven Mitglieder. Konten des Mutter-Teresa-Kreises sind jeweils Unterkonten der Waldbronner katholischen Kirchengemeinden:
Volksbank Ettlingen, IBAN DE90 6609 1200 0108 075085
Sparkasse Karlsruhe Ettlingen IBAN DE84 6605 0101 000 1022201
Stichwort jeweils Mutter-Teresa-Kreis.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn