Gemeindenachricht

Sommerfest mit Kräutern oder 25 Jahre Kräutergarten im Kurpark


Führungen durch den Kräutergarten rundeten die Jubiläumsfeier ab.

Sommerfest mit Kräutern oder 25 Jahre Kräutergarten im Kurpark

 
Es blitzte und duftete  im Foyer des Kurhauses alles nach Kräutern. Hier fand die Jubiläumsfeier des Kräutergartens statt, zu der der BUND Karlsbad/Waldbronn alle Freunde des Kräutergartens eingeladen hatte.
Auf sechs großen Schautafeln waren Porträts ausgewählter Pflanzen dargestellt – nach ihren Anwendungen und heilsamen Wirkungen geordnet, das Ganze eingerahmt von frisch gepflückten, duftenden Blütensträußen. Essig und  Säfte, Liköre und Marmelade aus der Kräutergartenernte warteten auf Käufer. Apfelsaft, Cidre und Prosecco in kreativen Mischungen sowie höchst individuell gefertigtes Knabbergebäck standen zur Erfrischung der Gäste bereit. Ein Büchertisch, betreut von Sven Puchelt von der Buchhandlung LiteraDur zeigte alles, was Kräuterliteratur zu bieten hat. Und davor, dazwischen, auch vor dem Saal, standen über 200 größere und kleinere Pflanztöpfe mit einer vielfältigen Auswahl angezogener Kräuter aus dem Garten. Es wurde also etwas eng in all dem Grün, als Karola Keitel als Vorsitzende des Ortsverbands die zahlreichen Gäste begrüßte und in das Programm einführte.
 
Zum ersten Programmpunkt, einer Weltpremiere, wie sie sagte, gab Karola Keitel das Wort an Gerd Kümmel weiter, der mit seinem spontan aus Pflanzen- und Musik-Liebhabern zusammengestellten Kräuterchor Vertonungen der launigen Gedichte aus dem Heiteren Herbarium von Karl Heinrich Waggerl zum Besten gab. In insgesamt drei Liedern sorgte der Chor mit seiner witzigen Darbietung für eine überaus gelöste Stimmung.
 
In seinem Grußwort würdigte Bürgermeister Franz Masino das Engagement der ehrenamtlichen Helfer, die den Kräutergarten zu einer herausragenden Sehenswürdigkeit im Waldbronner Kurpark gemacht haben. Die Anerkennung der Gemeinde drückte er nicht zuletzt durch eine finanzielle Zuwendung aus, die Karola Keitel dankend entgegennahm.
 
Eine Chronik der letzten 25 Jahre Kräutergarten stellte Andree Keitel vor, der insbesondere die Rolle der im letzten Jahr verstorbenen Maren Schmid als unermüdliche Gärtnerin und Organisatorin des Kräutergartens würdigte.

In ihrem abschließenden Beitrag dankte Karola Keitel all denen, die den Kräutergarten durch ihre Arbeit zu dem gemacht haben, was er heute ist: Zuerst die frühere Prokuristin der Kurverwaltung Alwine Birglechner, die 1989 die erste Idee zu einem Kräutergarten hatte, Gemeindegärtner Herbert Ochs und Bauhofleiter Dieter Rädle mit ihren Teams sowie Isa Weinerth, Umweltbeauftragte der Gemeinde. Mit einem besonderen Lob und einem Buchgeschenk würdigte die BUND-Vorsitzende das Engagement der Frauen, die seit vielen Jahren die Arbeit des BUND im Kräutergarten unterstützen und Woche für Woche mit Pflanzen, Hacken, Gießen und Schneiden tätig sind: Christel Renner, Irmgard Wassmer und Margret Stilz.
 
Dann wurde das Buffet eröffnet und die Gäste mischten sich in bunter Runde und heiterer Atmosphäre. So ging es den ganzen Nachmittag – ein ständiges Kommen und Gehen, letzteres nicht ohne Mitnahme von Körben, Taschen und Tüten voller angezogener Pflanzen.
 
Regelmäßige Zäsuren in dem quirligen Durcheinander waren die Führungen, zu denen Karola Keitel die Gäste in den Kräutergarten einlud und ihnen die schönsten und wichtigsten Blumen und Kräuter zeigte und erklärte. Dass die letzte Führung wegen eines kräftigen Gewitterschauers vorzeitig abgebrochen werden musste, tat der guten Laune keinen Abbruch mehr. Es war von Anfang bis Ende ein wunderbares Fest.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn