Gemeindenachricht

Ausstellung zu 40 Jahre Schwarzwaldverein



15_SWV-Ausstellung
Mit einer Ausstellung im Rathaus dokumentiert der Schwarzwaldverein Waldbronn die 40 Jahre seines Bestehens. Mit eröffnet wurde die Ausstellung auch durch den Schulchor der Albert-Schweitzer-Schule Reichenbach, rechts Vorsitzender Herbert Müller, Bürgermeister FRanz Masino und 2. Vorsitzender Franz Linemann..

Mit dem Lied "Geh aus mein Herz und suche Freud" gab der Schulchor der Albert-Schweitzer-Schule Reichenbach unter der Leitung von Saskia Zorn und Jens Ohrndorf das Motto für den Schwarzwaldverein Waldbronn vor, der mit der Eröffnung einer Ausstellung im Rathaus Waldbronn seinen 40. Geburtstag feierte. Auf insgesamt fünf Tafeln wurde auf Ereignisse aus vier Jahrzehnten zurückgeblickt.
Dargestellt sind auf den Tafeln mit vielen Bildern die Hauptaufgabengebiete des Vereins wie Wandern, Pflege der Wanderwege und Heimatpflege. Der Geschichte des Vereins ist ebenso eine eigene Tafel gewidmet wie der Skiabteilung.
Vorsitzender Herbert Müller konnte unter den zahlreichen Anwesenden Bürgermeister Franz Masino und auch fünf Gründungsmitglieder des Vereins begrüßen. Sein Gruß galt weiter Steffen Cölln vom Bezirksverband Albtal, zahlreichen Vereinsvertretern und Rektorin Eva Heimlich von der Albert-Schweitzer-Schule. Bürgermeister Franz Masino hob in seinem Grußwort hervor, dass der gute Besuch die Wertschätzung zeige, die der Schwarzwaldverein mit seinen zahlreiche Facetten genieße. Masino erinnerte daran, dass der Schwarzwaldverein vor 40 Jahren der erste "Waldbronner" Verein war, der nach der Gemeindereform aus der Taufe gehoben wurde und sich zum zweitgrößten Waldbronner Verein entwickelte. Der Bürgermeister lobte die jährliche Waldputzete und warb um Teilnahme für den nächsten Termin am 24. Oktober. Steffen Cölln vom Bezirksverband Albtal gratulierte auch im Namen des Hauptvereins und hob besonders die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hervor.
Rückblick auf die Geschichte des am 22. August 1975 gegründeten Vereins hielt 2. Vorsitzender Franz Linemann. Mit 700 Mitgliedern sei Waldbronn heute der größte Verein im Bezirk Albgau. Wandern in seinen vielen Dimensionen erlebbar zu machen, sei das große Thema des Vereins. 20 Wanderführerinnen und Wanderführer gestalteten Jahr für ein buntes, abwechslungsreiches Programm mit Tagestouren im Nordschwarzwald, der Pfalz, mit Zweitageswanderungen bis hin zu Wanderwochen.
1976 wurde die Skiabteilung gegründet, 1989 wurde mit viel Engagement und Eigenleistung der Mitglieder das Wanderheim in der Stuttgarter Straße errichtet, nannte Linemann weitere Marksteine auf dem Weg des Waldbronner Schwarzwaldvereins.
Die markanteste Leistung des Schwarzwaldvereins insgesamt seien die umfangreichen Wegmarkierungen mit der klassischen Raute als Erkennungszeichen. 30 km mit 40 Standorten betreue der Schwarzwaldverein Waldbronn. Mit dem "Wanderwegesystem 2000" wurde seit 2000 das gesamte Wegenetz im Schwarzwald mit einer klar verständlichen Markierung neu geordnet. Kräftig unterstützt habe den Waldbronner Verein dabei die Gemeinde. Linemann appellierte an die "verschiedenen Akteure im Bereich des Tourismus" die Markierungsarbeit des Schwarzwaldvereins zu nutzen und nicht durch allzu viele Zusatzschilder den Wanderer zu verwirren.
Aktiv ist der Schwarzwaldverein auch im Naturschutz. Ausdruck dafür ist das 2008 eingerichtete Naturklassenzimmer, in dem durch den Naturschutzwart schon unzählige Schüler für die Natur begeistert wurden. Im Spätherbst, kündigte Linemann an, wolle man in Zusammenarbeit mit der Gemeindegärtnerei im Kurpark einen Feldahorn pflanzen, den Baum des Jahres 2015. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Heimatpflege, zu der Linemann beispielhaft das Mühlenkreuz im Albtal anführte.
Die Ausstellung ist im oberen Foyer des Rathauses noch bis zum 6. Oktober zu sehen. Geöffnet für die Besichtigung ist das Rathaus Montag bis Mittwoch 8.00 - 12.15 Uhr; Donnerstag 8.00 - 12.15 Uhr und 13.15 - 18.00 Uhr; Freitag 7.00 - 13.00 Uhr.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn