Gemeindenachricht

Aus der Steuerungsgruppe "Leitbild"


Steuerungsgruppe Leitbild 2025: „Auch wir lernen Leitbild“
 
„Auch wir lernen Leitbild“. Mit diesen Worten beendete Bürgermeister Franz Masino die jüngste und sehr konstruktive Leitbildbildsitzung. Das letzte Jahr sei, was die Handhabung des Leitbildes betraf, „nicht richtig rund gelaufen“. Eine Konsequenz war, sich von der Moderatorin Heike C. Funk zu trennen. Ansprechpartner für die Leitbildgruppen sind nun die Mitarbeiter aus der Verwaltung, u.a. Tobias Kull und Cora Strack.
 
Doch der Reihe nach: Die Steuerungsgruppe Leitbild ist nach der Verabschiedung des Leitbildes im Frühjahr 2016 gebildet worden. Die Gruppe besteht aus Vertretern der sechs Arbeitsgruppen und des Gemeinderates sowie Verwaltungsmitarbeitern und hat bereits mehrfach getagt. Aufgabe der Steuerungsgruppe ist es, die Umsetzung des Leibildes zu begleiten und zu prüfen. Daher dienen die Sitzungen auch in erster Linie dem Austausch und weiteren Anregungen. Meistens werden Themenschwerpunkte herausgegriffen; in der jüngsten Sitzung waren dies Umwelt und Soziales.
 
Über das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit (Leitlinie 7) informierte Cora Strack vom Umweltamt. Dazu gehört der u.a. der Zertifizierungsprozess eea (euopean energy award), der sich mit dem konkretem Klimaschutz vor Ort befasst. Hier läuft momentan die Datenanalyse. Weiteres Thema ist der Sanierungsmanager mit der im Februar durchgeführten Thermografie-Aktion Reichenbach Nord. Die kostenlose Energieberatung mit der Energieagentur wurde eher zögerlich wahrgenommen. Zum Thema Energie und Nachhaltigkeit im Rahmen des Sanierungsmanagers sind für 2018 eine Heizpumpenwechselaktion, eine Solaraktion und die Energieberatung auf der offerta geplant.
Die Teilnahme am betrieblichen Mobilitätsmanagement ist vom AUT genehmigt worden. Hier werden, so Strack, im Moment die Daten erhoben.
Dem Wunsch des Leitbildes Fairtrade-Kommune zu werden, ist die Gemeinde schon einen großen Schritt näher gekommen. Die Steuerungsgruppe Fairtrade trifft sich regelmäßig und arbeitet an der Erfüllung der fünf Kriterien. So ist u.a. im September eine Ausstellung im Rathaus über “Fairer Handel & Nachhaltiger Konsum“ geplant. Der Arbeitskreis Radwegenetz Waldbronn trifft sich ebenfalls regelmäßig und arbeitet an einem innerörtlichen Radwegenetz; kritische Punkte wurden bereits in einem Maßnahmenkatalog dargestellt. Jens Puchelt (SPD) lobte, dass sich in der relativ kurzen Zeit bereits viel im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit getan hätte. Karola Keitel befand den Zertifizierungsprozess eea allerdings „etwas schleppend“.
 
Anschließend stellte Tobias Kull vom Hauptamt die Ergebnisse zu den Leitbildvorgaben Soziales (Leitlinie 1) vor. So wünscht sich beispielsweise die Gruppe Soziales ständige Erhebungen zum Bedarf an Wohn-, Betreuungs- und Freizeiteinrichtungen. Ingo Eble (Vertreter Soziales) schlug Fragebögen vor, die nicht nur die Quantität, sondern auch die Zufriedenheit mit den Einrichtungen abfragen sollen. Positiv nahm die Gruppe auf, dass über etliche Angebote und Dienstleistungen (u.a. medizinische Angebote) der Gemeinde auf der Homepage, im Familien- oder Adressbuch informiert wird. „Hier sind wir sehr gut aufgestellt“, so Tobias Kull. Ebensfalls gut aufgestellt ist die Gemeinde bei den Betreuungsplätzen. Regelmäßige Fortschreibungen informieren über den Bedarf bei den Kindergarten- und Hortplätzen. Dass die Schulsozialarbeit auch an den Grundschulen weiter geführt wird, wurde von der Gruppe ebenfalls gelobt. Bei dem Thema Schulentwicklung, Stichwort Ganztagesgrundschule, ist die Gemeinde auf die allgemeine schulpolitische Entwicklung angewiesen. Hier gilt es zunächst noch abzuwarten was diesbezüglich aus dem Kultusministerium kommt, „da sei noch vieles offen“, sagte Bürgermeister Franz Masino.
Dennoch könne man, so Roland Bächlein (CDU), die räumlichen Strukturen der vorhandenen Schulen untersuchen und ein Konzept erarbeiten. Es sei geboten, sich schon rechtzeitig Gedanken über die einzelnen Standorte zu machen.
Dies sei auch wichtig im Hinblick auf mögliche Förderprogramme, ergänzte Ingo Eble.

Abschließend freute sich Roland Bächlein, dass das Leitbild nach dieser Sitzung eben kein „totes Kind“ sei, sondern „leben würde“. Er erinnerte ebenfalls nochmals daran, dass sich auch die Haushaltsstrukturkommission an den Leitbildvorgaben orientieren würde. Ähnlich sieht es Bürgermeister Franz Masino: „Wir sind jetzt auf dem richtigen Weg“.
 
INFO: Die nächste öffentliche Sitzung der Steuerungsgruppe findet am Dienstag, 16. Oktober statt.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn