Gemeindenachricht

Gelungene Sitzung in Etzenrot



Viel zu berichten hatten die "4 Schönsten" mit (v.li.) Karl Scheibl, Sabrina Linder-Ziegler, Corinna Müller, Christiane Schempp-Scherer und Siegfried Scherer.


Das Festkomitee hatte zur Prunksitzung geladen – „zum zwoiunzwanzigschede Mol!“. 22 Jahre stehen für den Zusammenschluss der Vereine zum närrischen Treiben mit den Frauen der Katholischen Gemeinde, der Karnevalsgruppe „Heidebückel“ und dem DRK Etzenrot. Die „Ezerädder“ boten dabei all ihre bekannten Lokalmatadoren auf wie die Bäuerin „Apollonia Donnerkrach“ (Gabi Horatschek), „Vincenz und Guschdele“ (Achim Waible/Mirco Gremsberger) oder „Die 4 Schönsten“, denn „wir wollen die Etzenroter Fastnacht am Leben erhalten“ gab sich Organisatorin Sabrina Linder-Ziegler kämpferisch und beklagte gleichzeitig den Nachwuchsmangel. Zusammen mit einem Veranstalter und der Unterstützung von Reichenbacher Vereinen wie der „Concordia“ und dem Musikverein Lyra“ – auch die GroKaGe Durlach hatte Gruppen entsandt – hatten sie das Programm auf die Beine gestellt. A propos: Die Garde der GroKaGe zeigte dann auch einen zackigen Eröffnungsmarsch, bevor Präsident Julian Linder seine Grußworte sprach.

Als harmonisches Ehepaar lieferten sich Sabrina Linder-Ziegler und Lukas Schroff amüsante Wortduelle.



Als „Eisbrecher“ eröffnete der „Hausmann in der Kittelscherz“ Michael Ochs den Reigen der Büttenreden und der Warenkunde, denn „als Mann von Welt / hab ich auf Hydrokultur umgestellt.“ Ein dreifach donnerndes „Etze-Rot!“ nebst Ordenverleihung durch Ordensmädchen Saskia waren der Lohn. Kinder und Jugendliche vom Musikverein hatten Tage zuvor auf die Schnelle ein Lied einstudiert und so für einen weiteren Programmpunkt gesorgt. Alte Bekannte auch das „Harmonische Ehepaar“ (alias Sabrina Linder-Ziegler und Lukas Schroff), die sich ausgiebig beharkten: „Die Keks sin gut, wo hasch'n die kaaft?“ – „Im Fressnapf!“.


Erwartungsfroh verfolgten die Närrinnen und Narren im vollbesetzten Saal des Gesellschaftshauses das Geschehen auf der Bühne.

Die Gäste vom KG Fidelio aus Karlsruhe entführten die Zuschauer im ausverkauften Haus mit ihrer Tanzeinlage zu Paris nach Troja und seinem Apfelurteil. Dramatisch und mollig orgelte Bachs „Toccata“ und bereitete die Bühne für die KFD-Frauen mit Kapotthut von der Katholischen Gemeinde. Die waren auf Männerfang – ob Postbote, der Apotheker Peter oder „der Zahnarzt Hänsle / die mache nur Speränzle“. Auch die „Zwei Frauen in den allerbesten Jahren“ (Corinna Müller und Christiane Schemp-Scherer) haderten mit den körperlichen Veränderungen. Der Bauch liegt „nur an de Schnooke – die Schwellung geht seit zwei Johr net z'rück!“ Unterstützung auch vom Lyra-„Labbeduddel“ und Lukas Münch von der freiwilligen Feuerwehr als Singkanone.


Eine originelle Idee hatte das DRK Etzenrot mit seinem Rollator-Tanz.

Ein Rollatortanz zu Rock'n Roll mit lila Lackstiefeln und betreuender Krankenschwester gelang dem DRK. „Die 4 Schönsten“ spießten lokale Ereignisse auf – allerdings ohne Zugabe, denn „es isch net mee bassiert!“ Das Männerballett der GroKaGe zeigte zum Abschluss Muskeln – und gewagte Hebefiguren als Überleitung zum großen Finale, das alle Akteure nochmals mit viel Applaus von der Bühne entließ.
Text: Jürgen Hotz, mit freundlicher Genehmigung der BNN-Ettlingen.



  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn