Gemeindenachricht

Gesamtfeuerwehr Waldbronn auf Zukunftskurs


Für 40 Jahre Dienst wurde Mathias Zipfel (Mitte) geehrt. Links Tobias Härtenstein, neuer 1. stellvertretender Kommandant und (rechts) Jochen Ziegel, Kommandant der Feuerwehr Waldbronn.

Gesamtfeuerwehr Waldbronn auf Zukunftskurs
Bürgermeister Masino lobte die Jugendarbeit - Tobias Härtenstein vervollständigt die Führungsmannschaft

 
Neben einer Vielzahl an Aktiven, konnte Kommandant Jochen Ziegler bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Waldbronn Kreisbrandmeister Jürgen Bordt und Unterkreisführer Markus Fuhr, von Seiten der Feuerwehr, begrüßen. Die große Zahl anwesender Mitglieder des Gemeinderates bestätigte erneut den Stellenwert der Feuerwehr in der Gemeinde.
Neben Bürgermeister Franz Masino war auch Feuerwehrsachbearbeiterin Anja Keiper zur Versammlung gekommen.  Ziegler bilanzierte für das Jahr 2018 eine „wesentlich bessere Zusammenarbeit in der Feuerwehr als in der Vergangenheit.“

Die Zahl der Aktiven konnte mit aktuell 128 Mitgliedern (im Vorjahr 123) leicht gesteigert werden. Hier ist die Zahl der „Gastmitfahrer“ aus anderen Feuerwehren am Tage erstaunlich, aber sicherlich in der heutigen Gesellschaft richtungsweisend.
Das Einsatzaufkommen zeigte auch 2018 wieder alle Facetten des Feuerwehralltages. Dabei war eine Steigerung von 123 auf 166 Einsätze zu verzeichnen. Hier sind die 53 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen sehr belastend. Die Wehrführung ist an den verschiedensten Fronten damit beschäftigt, hier Abhilfe zu schaffen.

Leider kam für vier Personen bei den teils schweren Unfällen jede Hilfe zu spät. Es konnten aber auch 11 Personen zusammen mit den anderen Rettungsdiensten gerettet werden.
Ein Lob ging an die Fachbereiche Atemschutz, Gefahrgut, Öffentlichkeitsarbeit, BEA, Funk und Funkmelder.  Die Führungs- und die Sportgruppe ergänzten den Bericht des Kommandanten.
Insgesamt sieht Jochen Ziegler die Wehr auf einem guten Weg unterstützt durch die Entscheidungen des Gemeinderates mit Fahrzeugkonzept, Gerätehausneubau und Zusammenführung der Abteilungen zu einer Wehr. Hier ist der Feuerwehrbedarfsplan das Fahrtenbuch für die kommenden Jahre.

Rebecca Rockstroh mit dem Jahresbericht des Schriftführers ging auf die Vielzahl an Sitzungen des Gesamtwehrausschusses, aber auch auf die Veranstaltungen zur Kameradschaftspflege ein. Teambildende Maßnahmen, Grifffeste sowie als Highlight der „Tag der Rettungsorganisationen“ bei der Festhalle wurden aufgezeigt.

Den Kassenbericht erläutere Kassier Georg Blöth, welcher auch einstimmig entlastet wurde.
Dominic Heuser als Vertreter der Jugendleitung berichtete von der umfänglichen Jugendarbeit und einem erneuten Anstieg der Mitglieder bei der Jugendwehr. Hier werden derzeit 50 Jugendliche, 35 Jungs und 15 Mädchen (im Vorjahr 44), vom Jugendbetreuerteam ausgebildet. Für das Jahr 2019 sind Aktionen geplant um die Jugendabteilungen Busenbach/ Reichenbach und Etzenrot noch weiter zusammenzuführen.
Leider ist die Stelle des Gesamtjugendwartes auch weiterhin vakant, hier hoffen die Verantwortlichen auf eine baldige Lösung.  

Für die Position des neu zu wählenden 1. Stellvertretenden Kommandanten kandidierte Tobias Härtenstein. Bei der von Unterkreisführer Fuhr geleiteten Wahl wurde er mit überzeugender Mehrheit gewählt.
Mit der Gratulation zur Wahl begann Bürgermeister Franz Masino seine Grußworte. Er wiederholte nochmals die weitere Vorgehensweise mit einem Feuerwehrhaus für eine Feuerwehr Waldbronn. Die hohe Qualität und das sichere Abarbeiten der oft schweren Einsätze zeige die Leistungsfähigkeit der Wehr, so Masino. Der Jugendleitung danke er für die gute Arbeit welche sich bei dem Mitgliederzuwachs widerspiegelt. Er wünsche der Wehr wenig Einsätze und das die Aktiven immer gesund zu ihren Familien zurückkehren.

Kreisbrandmeister Jürgen Bordt bestätigte den sehr guten Ausbildungsstand der Wehr mit 2400 Stunden Ausbildung im Jahr 2018. Er bedankte sich für die Mitarbeit in überörtlichen Bereichen und Aufgaben und erwähnte nochmals den erstmals in Waldbronn durchgeführten Kompaktlehrgang bei der Grundausbildung. Dieser wird in 2019 eventuell wieder durchgeführt werden. Zudem erläuterte Bordt die Themen Tagesverfügbarkeit, Expressalarmierung und Ersatzbeschaffungen im Gefahrgutbereich, bevor er zusammen mit Bürgermeister Masino und Kommandant Ziegler die Vielzahl an Ehrungen und Beförderungen vornahm.

Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Mathias Zipfel (Reichenbach) das Feuerwehr-Ehrenabzeichen in Gold, sowie Tobias Knappich und Michael Kunz das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre übergeben.
Weitere Ehrungen für 15 Jahre Zugehörigkeit sowie eine Vielzahl an Beförderungen schlossen sich an.

In seinem Ausblick auf 2019 ging Ziegler auf einzelne Projektgruppen für das Gerätehaus, Fahrzeugbeschaffungen ein. Er nannte verschieden Schwerpunkte zur Ausbildung und Kameradschaftspflege. Das Leistungsabzeichen für die Feuerwehren des Landkreises wird vom 28. – 30.06. in Waldbronn bei der Festhalle abgenommen. Die Feiern zu 125 Jahre Feuerwehr Abteilung Busenbach finden am 14./15. September beim Feuerwehrhaus Busenbach statt.

Im Laufe des Abends wurden weitere Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen. Tobias Knappich (7.von links) und Michael Kunz (3. von links) wurden für 25 Jahre Dienst geehrt.  
 

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn