Gemeindenachricht

Die Sonne strahlte beim TSV Sportfest



Die Sportler mit Handicap bei der Siegerehrung.

Zwei Jahre älter ist das parallel ausgetragene Behinderten-Sportfest. Die Veranstaltung bezieht ihren besonderen Reiz aus dem Nebeneinander von behinderten Sportlern jeden Alters und den Schülern.
Und so kämpften ab 10 Uhr im Waldbronner Stadion Schüler im Alter von acht bis 14 Jahren mit vollem Einsatz und großem Ehrgeiz in den verschiedenen Disziplinen um Sieg oder Platz, vor dem Start von ihren jeweiligen Betreuern oft noch mit guten Tipps versorgt. Insgesamt waren bei diesem Sportfest rund 80 Helfer im Einsatz, wie William Schmitt sagte. Wenig zu tun gab es nach deren eigener Bekundung für DFRK-Helfer von der Rot-Kreuz-Bereitschaft in Reichenbach, die auch in diesem Jahr das Sportfest sichernd begleiteten.

Kurz vor dem Start wurden von den Betreuern oft noch Hinweise gegeben.


42 behinderte Sportler bedeutete neuen Rekord. Wie schon in den vergangenen Jahren kämpften der TSF Welzheim und die BVSG Aalen um den Ehrentitel der größten Gruppe. Er ging in diesem Jahr mit 19 zu neun eindeutig an Welzheim. Dicht auf lag die Gartenschule Ettlingen mit acht Teilnehmern. Ältester Teilnehmer war wieder Wolfgang Cordes aus Kirchheim/Teck, der im Kugelstoßen und im Standweitsprung antrat. Für die Tagesbestleistung erhielt Verena Scholl einen Pokal.

Um jeden Meter kämpften die Schülerinnen und Schüler beim Weitsprung.

Unter den Teilnehmern war auch wieder Franz Hager aus Aalen, ehemaliger Fachwart des Württembergischen Behinderten-Sportverbands und fast seit Anbeginn in Waldbronn auch als Aktiver dabei. Er ziehe seinen Hut vot dem TSV Reichenbach für die Organisation dieses Sportfests, so Hager. Hager lud alle Sportler mit Handicap zu den im kommenden Jahr stattfindenden Baden-Württembergischen Paralympics nach Schwäbisch-Hall ein.


Gute Ergebnisse erzielten die behinderten Sportler beim Kugelstoßen.

Eine Besonderheit war in diesem Jahr der Einladungslauf zur Waldbronner Staffel, bei dem an jedem Wechsel ein behinderter Sportler den Stab an einen nicht behinderten übergab.
Bei der Siegerehrung am Nachmittag kamen die behinderten Sportler nochmals in der Festhalle zusammen und erhielten auf der Bühne ihre Teilnahmeurkunden. Dabei übergaben jeweils Dr. Klaus Hodel und stellvertretender Bürgermeister Klaus Bechtel Spenden des Lions-Club Waldbronn und der Gemeinde. Beide würdigten dabei vor allem das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Sportlern im gleichen Stadion und sprachen dem TSV Anerkennung für dieses Inklusionsprojekt aus.


Siegerpokale und Ehrenurkunden übergaben (v.li.) William Schmitt vom TSV Reichenbach, Dr. Klaus Hodel vom Lions-Club Waldbronn und stellvertretender Bürgermeister Klaus Bechtel.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn