Gemeindenachricht

Waldbronner Künstlerin stellt in Wejherowo/Reda ihre Werke aus


Redas Bürgermeister Krezeminski gemeinsam mit der Waldbronner Künstlerin Beatemarie Busch vor einigen der ausgestellten Bildern.

Waldbronner Künstlerin stellt in Wejherowo/Reda ihre Werke aus


Momentan sind in Wejherowa/Reda Werke der Waldbronner Künstlerin Beatemarie Busch zu sehen. Anfang Juni wurde im Pompei-Saal des Museums für Schreibkultur und Kaschubisch-Pommersche Musik die Ausstellung mit einer Vernissage sowie zahlreichen Gästen und Freunden feierlich eröffnet.

Beta Zawal-Brzezinska, die Vorsitzende des Kunstvereins „Kunszt“ aus Reda hat gemeinsam mit Achim Doster aus Waldbronn, der auch beim Transport der Bilder geholfen hat, die deutsche Künstlerin vorgestellt. Zuvor hat der Direktor des Museums alle Gäste begrüßt. Auf die Partnerschaft zwischen Reda und Waldbronn ging Bürgermeister Krzysztof Krzeminski näher ein. Danach berichtete Beatemarie Busch über ihre künstlerischen Arbeiten. Gleichzeitig überbrachte sie Grüße von der Gemeinde Waldbronn sowie vom Freundeskreis Reda-Waldbronn. Gemeinsam schnitten die Künstlerin und der Bürgermeister eine speziell für die Vernissage zubereitete Torte an; diese war mit einer polnischen und einer deutschen Flagge dekoriert. Die Feier wurde musikalisch von einem Duo mit Gesang und Gitarre begleitet. Nach dem offiziellen Teil konnten sich die Gäste bei einem Buffet, für das dankenswerterweise die Bäckerei Nußbaumer Linzerschnitten bereitgestellt hat, stärken. Bei angeregten Gesprächen wurden die ausgestellten Werke gewürdigt.

Beatemarie Busch zeigt in Wejherowa eine Auswahl ihrer Malereien mit Eitempera sowie großflächige Tuscharbeiten auf Folie unter dem Motto „Introverted View“. In einer Begleitausstellung präsentieren auch vier Künstlerinnen vom Verein „Kunszt” ihre Werke, die dem Mensch und der Natur gewidmet sind. Diese Ausstellung ist ein weiterer Beweis dafür, dass Kunst die Sprache aller Völker ist und damit auch die Freundschaft zwischen Reda und Waldbronn bereichert.

Die Ausstellung geht bis zum 21. Juni. Sie wird vom dem Kunstverein „Kunszt“ mitorganisiert und betreut. Die Mitglieder dieses Vereins stellten bereits zwei Mal (2017 und 2018) ihre Werke im Kulturtreff in Waldbronn aus.

Auf der Vernissage (v.l.): Achim Doster aus Waldbronn,  Mariola Szreder vom Verein TKS aus Reda, Beatemarie Busch, Krzysztof Krzeminski (Bürgermeister von Reda) sowie Hanna Janiak von der Reda-Stadtverwaltung.  (Bilder: Joanna Mroczek)

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn