Gemeindenachricht

Aus dem Gemeinderat


Der neue Gemeinderat wurde in der jünsten Sitzung vereidigt.

Ausscheidende Gemeinderäte verabschiedet, neue Räte verpflichtet
Zusammen fast 75  Jahre im Gemeinderat


Heftiges Stühlerücken im Gemeinderat: Ein paar nach vorne und die nach hinten oder doch eher in die Mitte. Nach zwei „kleineren“ Tagesordnungspunkten und der Verabschiedung der ausscheidenden Gemeinderäte, durften diese im Zuschauerrang Platz nehmen, die neuen Gemeinderäte ihren selbigen dort verlassen und sich ihren Stuhl im Gremium suchen. Die Grünen sitzen nun vorne, gegenüber der CDU, SPD und Freie Wähler sitzen ein bisschen weiter hinten. Die Aktiven Bürger eher in der Mitte. So weit, so gut gerückt.

Doch der Reihe nach: Bürgermeister Franz Masino durfte in der jüngsten Sitzung des alten Gremiums fünf Gemeinderäte verabschieden (Richard Linder war nicht anwesend). Zusammen bringen diese es auf knapp 75 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit. Mit herzlichen Worten bedankte sich Masino für deren langjährigen Einsatz, ein „zeitlich und persönlich sehr beanspruchendes Engagement, das keine reine Selbstverständlichkeit mehr darstellt“. Darüber hinaus sei die Kommunalpolitik „eine ganz bestimmte, sehr intensive Form der Politik“, zumal man sich als Kommunalpolitiker „oftmals auch unpopulären Aufgaben und Herausforderungen zu stellen“ habe.

Im Einzelnen: Peter Buss (Bündnis 90/Die Grünen) brachte es auf knapp neun Jahren im Gemeinderat. Er sei der „Mann für die Zahlen“ gewesen, dem „nichts entging“. Als Mitglied im Kurbeirat habe er immer den Gast und die Bilanz der GmbH im Blick gehabt. Peter Buss bekam für seine Tätigkeit eine Urkunde vom Gemeinderat.
Udo Mackert (CDU) war zehn Jahre im Gemeinderat und habe „immer ein waches Auge auf die einzelnen Projekte“ gehabt, insbesondere auf Baugenehmigungen und insbesondere auf Angelegenheiten, die seinen Heimatort Busenbach betreffen. Auch er war Mitglied in verschiedenen Ausschüssen. Udo Mackert erhielt eine Urkunde vom Gemeinderat, eine Ehrung vom Baden-Württembergischen Gemeindetag und die Bürgermedaille in Silber.
Ralf Störzbach, ebenfalls seit zehn Jahren Mitglied im Gemeinderat und in diversen Ausschüssen, war immer „der betriebswirtschaftliche Blick auf das Ganze sehr wichtig“, sein Blick habe, verständlicherweise, nicht immer mit den mehrheitlich, getroffenen Entscheidungen übereingestimmt. Er habe, so Masino, ein direktes Wort nie gescheut. Ralf Störzbach erhielt eine Urkunde vom Gemeinderat, eine Ehrung vom Gemeindetag und die Bürgermedaille in Silber.

Bürgermeister Franz Masino verabschiedete Udo Mackert, Ralf Störzbach und Peter Buss als langjährige Gemeinderäte (v.l.).

Seit rund 35 Jahren war „unsere streitbare“ Marianne Müller Mitglied im Gemeinderat. Neben vielen Mitgliedschaften in diversen Ausschüssen und im Kurbeirat, war die Etzenroterin auch 22 Jahre lang zweite bzw. dritte Bürgermeister-Stellvertreterin. Insbesondere das Soziale habe ihr immer sehr am Herzen gelegen, so Masino, durchaus mal mit spitzer Zunge und auf direkte Art, sei sie immer mit großem Engagement für die Sache eingetreten.  Ihr „kommunalpolitisches Fachwissen“ werde fehlen. Marianne Müller wurde mit einer Urkunde vom Gemeinderat und der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet. Auch im Namen aller Waldbronner bedankte sich Bürgermeister Masino bei den scheidenden Gemeinderäten für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

Knapp 35 Jahre war Marianne Müller Mitglied im Gemeinderat. Sie erhielt unter anderem die Bürgermedaille in Gold.

Für zehn Jahre Mitglied im Gemeinderat erhielten Angelika Demetrio-Purreiter und Thomas Kunz ebenfalls eine Ehrung vom Gemeindetag; für 20 Jahre Mitgliedschaft Franz Masino und für 25 Jahre Roland Bächlein.
 
Dass der Wähler eine „sachbezogene, besonnene und nachhaltige Politik“ von den Räten wünsche, daran erinnerte Bürgermeister Masino alle Gemeinderäte vor der anschließenden Vereidigung. Im Sinne des alten Bibelverses „Suchet der Stadt Bestes“ (Jeremias 29,7) seien alle Räte aufgefordert, ihr Bestes zu geben. Mit Blick auf die neuen Gemeinderäte schloss er seine Rede mit dem Sprichwort „Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst die niemand kann“.

Nachrichtlich gab die Verwaltung die Fraktionsvorsitzenden bekannt (in den Klammern stehen die Vertreter): CDU Roland Bächlein (Alexander Kraft), Bündnis 90/Die Grünen Beate-Maier-Vogel (Marc Purreiter), Aktive Bürger Hubert Kuderer (Ruth Csernalabics), Freie Wähler Kurt Bechtel (Angelika Demetrio-Purreiter), SPD Jens Puchelt (Klaus Bechtel).  
Einstimmig wurden ebenfalls die Bürgermeister-Stellvertreter gewählt: 1. Stellvertreter Joachim Lauterbach (CDU), 2.Stellverteter Marc Purreiter (Bündnis 90/Die Grünen), 3. Stellvertreter Ruth Csernalabics (Aktive Bürger).


Verpflichtung der Gemeinderäte und Bestzung der Ausschüsse (PDF)





  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn