Gemeindenachricht

Brennholzbestellung für 2020 für die Bürger der Gemeinde Waldbronn



Die Bestellung erfolgt schriftlich oder per Fax (07243/609-8370) über das Liegenschaftsamt im Rathaus.

Die beiden Formulare für die Brennholzbestellung (getrennt nach Brennholz lang und Flächenlos (Schlagraum)) liegen zusammen mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Gemeinde Waldbronn für den Verkauf von Brennholz / Flächenlosen (Schlagraum) aus dem Gemeindewald an der Rathauspforte aus.


Außerdem stehen die Bestellvordrucke sowie die AGB´s hier zum Download bereit.
Bitte ausgefüllt und unterschrieben im Rathaus abgeben.

Bestellformular Brennholz lang AGB´s Brennholz
Bestellformular Flächenlos (Schlagraum) AGB´s Flächenlos


Der Bestellvordruck verweist auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Gemeinde Waldbronn für den Verkauf von Brennholz / Flächenlosen (Schlagraum) aus dem Gemeindewald.

Die AGB Brh. bzw. Fl werden vom Käufer bei der Bestellung schriftlich anerkannt. Dieses Vorgehen ist aus Gründen der Rechtssicherheit und der PEFC Zertifizierung des Gemeindewalds erforderlich.

Bei Rückfragen zur Bestellung wenden Sie sich bitte an Frau Austen vom Liegenschaftsamt (Tel. 07243 609-370).
Die Vergabe der einzelnen Lose erfolgt durch die Revierleiter.
 
Die Bestellung ist verbindlich!
 
Bitte beachten Sie, dass die Gemeinde lediglich Holz für den privaten Gebrauch verkauft, gewerbliche Bestellungen werden nicht berücksichtigt.
 
Die Frist für die Brennholzbestellung endet am 04.10.2019, später eingehende Bestellungen können nicht mehr berücksichtigt werden.
 
 
Preise für Brennholz Einschlagsaison 2019/2020

Brennholz in langer Form:

Für Brennholz in langer Form werden mehrere Stämme an einem befahrbaren Weg seitlich abgelegt und vermessen. Durch die ganzen Stämme können Differenzen zu Ihrer bestellten Menge auftreten.

Bitte beachten:
Mengenumrechnung auf Festmeter (Fm)
1 Fm (Festmeter) = 1,43 Rm (Raummeter)
56 Euro pro Festmeter (39,16 Euro pro Raummeter)
Mindestbestellmenge 3 Fm.

Schlagraum:

Preise je nach Holzart, Holzmenge und Gelände, ab 20 Euro aufwärts.
 
 
Allgemeines zur Brennholzaufarbeitung
Behandlung von Brennholz
Lufttrockenes Holz (20 % Feuchte) hat einen etwa doppelt so hohen Heizwert wie frisch eingeschlagenes. So ist es möglich mit 1 Ster Schichtholz je nach Wirkungsgrad der Feuerung etwa 160 – 180 l Heizöl zu ersetzen. Das Holzlager sollte den Brennstoff vor Regen schützen, aber eine gute Luftzirkulation gewährleisten. Kleine Scheite trocknen schneller, bieten dem Feuer eine größere Angriffsfläche und entzünden sich besser als grobes Material. Bei trockenem Brennstoff sind zudem Probleme wie Nachbarschaftsbelästigung oder Glanzrußbildung nahezu auszuschließen. Holz ist eine echte Alternative zu anderen Brennstoffen sowohl aus ökologischer wie auch ökonomischer Hinsicht.
 
Motorsägenkurse
Aufgrund der hohen Unfallgefahr bei Motorsägenarbeiten ist es notwendig die Sachkunde beim Umgang mit der Motorsäge nachzuweisen. Dafür ist ein zweitägiger Motorsägenkurs notwendig.
Hier wird neben der sachgemäßen Handhabung auch die Wartung und Pflege der Maschinen geschult.
 
Holzdiebstahl
Leider kommt es immer wieder zum Diebstahl von aufgearbeitetem, im Wald zwischengelagerten Brennholz. Deshalb ist es ratsam nach Aufarbeitung das Holz möglichst schnell abzufahren.
 
Wichtig!!!
Im Falle eines Unfalles bitte die Notrufnummer 112 benutzen.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn