Gemeindenachricht

Theaterabend beim Gesangverein Freundschaft Busenbach
"Das Damen Duell"


Im durchgehend gleichen Bühnenbild, für das sich Klaus Huck verantwortlich zeichnete, präsentierte sich die Küche zu Beginn in miserablem Zustand, eben typisch Männerwirtschaft. Denn Vater Johann, souverän wie immer Daniel Bauer, und Sohn Alfred, Pascal Kiefer gekonnt schlagfertig, stritten ständig darüber wer aufräumen muss und wer heiraten soll, damit wieder eine Frau ins Haus kommt. Dabei geht es auch um die Hofnachfolge. Notar Siegelring, in dieser Rolle spielte Michael Heider sein großes komödiantisches Potenzial aus, soll festlegen, wer Hoferbe werden soll. Er kommt aber nicht zum Zug, muss erst einmal ein gemeinsames Fußbad mit Johann über sich ergehen lassen, in das später auch noch Nachbar Eugen einsteigt. Ihn verkörpert mit trockenem Humor und vielen Beamtenwitzen Ralf Bauer, seit vielen Jahren schon Leiter der Theatergruppe. Diverse Schnäpse beflügeln die Handlung und setzen den Notar außer Gefecht. Eine Wette soll die Lösung bringen: In sechs Wochen soll eine Frau ins Haus oder zwei, am besten für jeden eine, wer das zuerst schafft, bekommt den Hof.
Vater und Sohn haben die gleiche Idee und bestellen jeweils eine Mutter mit Tochter. Vier Frauen sind jedoch zu viel, zumal eine der Töchter unansehnlich und eine echte Heulsuse ist, was von Nadine Hanke perfekt umgesetzt wurde, herrlich wenn sie mit ihrem Rockzipfel spielt oder in der Nase bohrt. So treten die beiden Damenpaare zum Duell an, um zu beweisen, wer am besten putzen und kochen kann.
Im dritten Akt bahnt sich das glückliche Ende an. Max hat Gefallen an der hübschen Vroni in Gestalt von Sandra Bauer gefunden und auch Cäcilie und Nachbarssohn Franz, herrlich phlegmatisch Dominik Bauer, haben zueinander gefunden. Dessen Vater Eugen gerät derweil unter das Regiment von Sophie, resolut gespielt von Nicole Becker, die ihm wieder Ordnung beibringt. Bei Witwer Johann sorgt fortan Vronis Mutter, freundlich, aber auch energisch gespielt von Christiane Weber, für mehr Lebensqualität.
Zum Gelingen des Abends beigetragen haben auch Souffleur Arno Neumaier und Nadine Hanke, die für die Maske zuständig war, sowie Raimund Hutt, er sorgte für den guten Ton. Lang anhaltender Beifall dankte allen Akteuren am Ende der Vorstellung.
(Text mit freundlicher Genehmigung der BNN Ettlingen.)
 
Die Theaterabende beim Gesangverein Freundschaft Busenbach sind stets auch Ort für Ehrungen aktiver Sängerinnen und Sänger.
Diese Ehrungen übernahm an diesem Abend Sonja Reinsfelder vom Chorverband Albtal.
Für 50 Jahre wurden die Sänger Otto Mai und Helmut Vogel geehrt. Ihnen wurde ein Ehrenzeichen in Gold mit Urkunde überreicht.
Für 25 Jahre aktives Singen wurden Dorothea Albrecht, Carola Müller und Antonia Vogel mit der Urkunde des Badischen Chorverbandes ausgezeichnet. Klaus Huck überreichte noch die jeweiligen Urkunden des Vereins.

Turbulent geht es zu beim Damenduell, von links: Nadine Hanke, Dominik Bauer, Christiane Weber, Nicole Becker, Ralf Bauer


  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn