Gemeindenachricht

ERC Waldbronn - Silvester-Eisgala


„Schon die Jüngsten sind wahre Künstler auf dem Eis“ schrieb die BNN Redakteurin Susanne Garcia in der BNN. Die 10. Eis Gala war mit rund 640 Sitzplätzen wiedermal ausverkauft.  Hier präsentierten die Läuferinnen und Läufer des ERC Waldbronn Ihre selbst entworfenen Küren.

Sie begeisterten das Publikum zur Musik von Monster, Sway und Fluch der Karibik. Stolz können die Eiskunstläufer ihr im Training erworbenes Können zeigen. Das ist das Highlight des Jahres für den Verein. Schon beim „Opening“, zu dem Sascha Kart und seine Rock`n`Roll Band spielte, spürte man den Zusammenhalt und die Leidenschaft der Eiskunstläufer und der Eishockeyspieler auf dem Eis. Bürgermeister Franz Masino richtete zu Beginn Grußworte an das Publikum und bedankte sich recht herzlich bei der Organisation. 

Ina Bender moderierte anschließend das Abendprogramm. Die junge Anna Kremer zeigte stolz Ihre erste Kür zu Riverdance, gefolgt von Luisa Liebergeld zu Klaviermusik und Shulin Wu. Sie wirbelten über das Eis, zeigten anmutig Pirouetten und glitten elegant dahin. Zahlreiche Gastauftritte komplettierten das Programm der Eisgala, so wie das junge Nachwuchspaar aus Stuttgart Veronika Kenzler und Valentin Schellenberger.

Aber auch die United Angels durften dieses Jahr nicht fehlen. Die Synchron Eislaufformation aus Stuttgart faszinierte das Publikum zuerst mit dem Kurzprogramm zur Musik „Everybody wants to rule the world“ und der Kür „Superhero-Mix“. Wie sie sich aus einer Blockformation lösten und wieder zusammen fanden ist absolut sehenswert.

Schlag auf Schlag geht das Programm mit den ERC-Sportlern weiter. So verzauberten Aileen Korte, Jana-Lisa Steinhauer, Letizia Jeckel, Tatjana Rhode, Cordelia Fehrenbacher, Valeria Grebencikov, Philine Schorn, Sofie Bender und Melina Krenizki mit Ihren Küren das Publikum.

In der Pause heizte die Band „The Hot Rolls“ ordentlich ein. Einige Gäste tanzten und erfreuten sich an der Livemusik. Als Stargast begrüßte Manfred Wolf „Mannix“, ehemaliger deutsch-kanadischer Eishockeyspieler und Mitglied in der „Hall of Fame“ Deutschlands, in der zweiten Hälfte das Publikum. Er unterstrich die Wichtigkeit von Orten wie dem „Eistreff“ für die Gesellschaft in Hinblick auf die sozialen Komponenten.

Der Moderator und stellvertretender ERC-Vorsitzender Volker Auracher verkündete, dass auch Waldbronn eine „Hall of Fame“ brauche und ehrte so den ersten Vorsitzenden Carlheinz Löschner als erstes Mitglied dieser Institution. 

Für ein Highlight sorgte „Eurovivia Entertainment“ mit Akrobatik auf dem Eis. Die Artistin Lucia Brunold sorgte für atemlose, ergreifende Elemente auf dem Ring in schwindelerregender Höhe. Als ruhiges Gegenstück brachte die Pianistin und Sängerin Lara Schröder die Gäste zum Träumen. Sie glitt mit einem weißen Flügel über das Eis. Es ist schon Tradition geworden, dass die erfolgreichen Sportler aus Oberstdorf die Eisgala in Waldbronn bereichern.

Zu bewundern war beispielweise  Linus Mager mit seinen starken dreifachen Sprüngen und die deutsche „Pokalsiegerin 2017“ Tiffany Klaunig mit Ihrer hinreißender Kür.

Das Herzstück des ERC-Waldbronner Eiskunstläufer Teams, war in diesem Jahr der Nussknacker. Mit viel Liebe zum Detail, fantastischen Kostümen interpretierten die Eiskunstläufer Szenen aus dem Nussknacker. Die Einbeziehung selbst der allerkleinsten Eislaufschüler erwärmten die Herzen aller Zuschauer. „Diesmal hat sich der ERC selbst übertroffen“, sagte eine Zuschauerin.

Für die Mitglieder und Eissportfreunde würde das Herz zerbrechen, wenn es den Eistreff nicht mehr gäbe - so die Schlussfolgerung vom ERC.
 
Eine sehr gelungene Interpretation des Weihnachtsklassikers "Der Nussknacker" auf der Silvestergala des ERC.

ERC Waldbronn Silvester Eisgala 2019 Inszenierung "Nussknacker"


ERC Waldbronn Silvester Eisgala 2019 Inszenierung "Nussknacker"

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn