Gemeindenachricht

Seniorenfasching im gut besuchten Kurhaus


Einzug der Akteure in den Kurhaussaal.

Seniorenfasching im Kurhaus: Schunkeln, Singen und Lachen mit der Concordia Reichenbach
 
 
Schunkeln, Singen und Lachen ist nicht nur was für die Jungen. Nein, auch im etwas fortgeschrittenen Alter ist die fünfte Jahreszeit ein gern gefeiertes Ereignis. Und so trafen sich am vergangenen Samstag rund 120 faschingsbegeisterte Seniorinnen und Senioren im Kurhaus, um gemeinsam mit dem Gesangsverein Concordia Reichenbach viel Spaß zu haben. Letzterer hatte gemeinsam mit der Gemeinde auf die närrische Bühne geladen.
Natürlich führte Sitzungspräsident Achim Waible gewohnt humoristisch durch das Programm, musikalisch begleitet von der Sitzungskapelle des Musikvereins Harmonie Etzenrot.

Einzug des Sitzungskomitees Richtung Bühne.     Rund 120 gut gelaunte Seniorinnen und Senioren kamen zum Feiern in das Kurhaus.

Schon beim Einzug der Aktiven durch den gut besetzten Saal des Kurhauses, haben die Senioren fröhlich mitgeklatscht. Sogleich wirbelte Tanzmariechen Vianne Kunz mit akrobatischen Höchstleistungen über die Bretter. Gefolgt von der Kindergarde, die in ihren hübschen Kostümen sehr niedlich anzusehen waren. Das Mottolied „Heute steigt die Party des Jahres“ durfte ebenfalls nicht fehlen; dass es auch ja nicht vergessen wurde. Als suchender, aber nicht findender „Teenager auf Brautschau“ klagte Nachwuchsredner Moritz Blesinger den Senioren gekonnt sein Leid. Den Garde-Marsch brachten die Rot-Grüne-Funken auf die Bühne.  Norbert Ried kalauerte, ein Bier nach dem nächsten leerend, über ein Umzugsfahrzeug („fährt anstatt mit Diesel mit lactosefreier Sojamilch“) und über das ausflugsgeschädigte Fasnachts-Komitee. In Metallic-Pluderhosen gekleidet, tanzte die Kindergarde zu orientalischen Klängen. Mit einer Concordia –Rakete (Klatschen-Trampeln-Pfeifen-„Spitze!“) belohnte die Senioren die Jüngsten auf der Bühne. Gaby Horatschek alias Apolonia Donnerkracht erzählte in der Bütt von diversen Nachtklubbesuchen ihres Ottos und von Verkupplungsversuchen „beim RTL“. Abschließend reiste der Narrenchor an, der Geschehnisse aus Berlin („Annegret, ach Annegret, die bald in Rente geht“) und in Waldbronn („Aldi, Aldi, balla, balla“) musikalisch-satirisch vertonte.

Nachwuchsredner Moritz Blesinger     Tanzmariechen Vivanne Kunz

Das rund zweieinhalbstündige Programm endete schließlich, unterstützt von den singenden und klatschenden Senioren, mit dem großen Finale alle Akteure auf der Bühne. Denn schließlich, so eine Besucherin zu Beginn der Sitzung „Für Fasching ist man nie zu alt“. Wie wahr!
 
 
Und zu guter Letzt besuchte uns ein rüstiger Senior im Rathaus mit der Bitte, noch einen Dank zu veröffentlichen. Dieser Bitte kommen wir gerne nach: „Ein herzliches Dankeschön an Bürgermeister Franz Masino für die Einladung zum Seniorenfasching. Ein ganz besonderes Dankeschön an den Gesangsverein Concordia Reichenbach für das tolle Programm. Es war ein wirklich schöner Nachmittag. Eure Seniorinnen und Senioren aus Waldbronn“.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn