Gemeindenachricht

Bilanz einer außergewöhnlichen Freibadsaison


Bilanz einer außergewöhnlichen Freibadsaison
 
Es war ein besonderer Sommer, nicht nur für das Waldbronner Freibad.
Zunächst begann die Saison coronabedingt nicht wie üblich Anfang Mai, sondern erst am Montag, 15. Juni. Corona-Verordnung, Abstandsregeln und Hygienevorschriften waren Schlagworte der Vorbereitung dieser außergewöhnlichen Saison. Zusätzlich wurden die Regelungen für Eintrittspreise sowie Öffnungszeiten komplett neu gefasst. Zutritt hatten die Badegäste nur nach Buchung über ein eilends eingerichtetes Onlinebuchungssystem.

Logo Freibad
 
Nach anfänglicher Skepsis wurden die Veränderungen und das Buchungssystem gut angenommen. Fast täglich musste der Betrieb der sich ständig ändernden Corono-Verordnungen angepasst werden. Insgesamt konnten pro Tag maximal 900 Besucher, aufgeteilt auf drei Zeitfenster, das Freibad besuchen. In normalen Zeiten können dies rund 2500 Gäste pro Tag sein. Insgesamt haben rund 22 000 Badegäste das Bad besucht (2019: 62 000). Es gab durchaus einige Tage, an denen die drei Zeitfenster fast komplett ausgebucht waren.
 
Natürlich gab es coronabedingt für das Personal mehr Arbeit, insbesondere bei der Vorbereitung und bei der Reinigung. Zusätzlich musste das Buchungsportal eingerichtet und betreut werden.
Grundsätzlich ist damit zu rechnen, dass das Jahresergebnis sicherlich schlechter ausfallen wird, als in den vergangenen Jahren, so die Kurverwaltung, die sich gleichzeitig gemeinsam mit Bürgermeister Franz Masino bei den Mitarbeiten für ihr großes Engagement bedanken möchte.
Ein weiterer Dank geht an die Badegäste, die die diesjährigen Einschränkungen weitestgehend gut angenommen und akzeptiert haben.
 
Bleibt nur auf eine normale Saison im kommenden Jahr zu hoffen.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn