Gemeindenachricht

Stabilisierungshilfe des Landes für die Albtherme
- Ministerium für Justiz und Europa unterstützt kommunale Thermal- und Mineralbäder


Die 35 baden-württembergischen kommunalen Thermal- und Mineralbäder erhalten Unterstützung vom Land Baden-Württemberg.

Mit insgesamt 15 Millionen Euro sollen die bis einschließlich September 2020 durch Corona verursachte Umsatzeinbußen von kommunalen Thermal- und Mineralbädern abgemildert werden.

Antragsberechtigt sind Kommunen als Betreiber oder Gesellschafter von kommunalen Thermen mit Mineral- und Thermalquellen zu therapeutischen Zwecken. Dazu gehört auch die Albtherme mit ihrer Heilquelle.

Voraussetzung für die Finanzhilfe ist das Prädikat! Kommunen mit Bädern, die zwar den Begriff Therme im Namen tragen, die aber nicht über Mineral- oder Thermalquellen zu therapeutischen Zwecken verfügen, sind nicht antragsberechtigt.

Unterstützt wurden die Betreiber der kommunalen Thermalbäder in ihren Bemühungen um Unterstützung nicht nur vom Heilbäderverband Baden-Württemberg, sondern auch von den Landtagsabgeordneten unseres Wahlkreises.

Waldbronn wird den Antrag auf Stabilisierungshilfe zügig stellen, denn laut Tourismusministerium kann mit der Auszahlung noch in diesem Jahr gerechnet werden.

Der Fördersatz betrage maximal 50 % des Einnahmeausfalls ab dem Zeitpunkt der Schließung der Betriebe bzw. des Betriebs mit verringerter Besucherzahl bis September 2020.

Im Vergleich zum gleichen Zeitraum in Vorjahr muss der Einnahmeausfall mind. 30% betragen. Der maximale Zuwendungsbetrag liege bei 1 Mio. Euro. Die Bewilligung und Auszahlung der Beihilfen erfolgt durch das für Tourismus zuständige Ministerium der Justiz und für Europa.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn