Gemeindenachricht

Monatsbericht der Feuerwehr Waldbronn
Februar 2021


Auch der Monat Februar war von den Einschränkungen der Pandemie geprägt. Oberstes Ziel aller Maßnahmen ist die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der örtlichen Feuerwehren.

Für deren Erhalt ist eine stetige Ausbildung bei der freiwilligen Feuerwehr aber unerlässlich.

Die aktuelle Hinweise durch das IM, der Feuerwehrführung des Landkreises Karlsruhe sowie unseres Versicherungsträgers, konnten wir ab Februar unseren Ausbildungsdienst, unter verschärften Hygienemaßnahmen, in Kleingruppen wieder aufzunehmen.

Lediglich die Zusammenkünfte in digitaler Form für die Verwaltungen, Führung und Krisenstab CORONA waren machbar. Parallel wurde für die gesamte Einsatzmannschaft ein Webinar zum Thema „Gefahren an der Einsatzstelle….Chemie/ Gasgefahren“ durchgeführt.

Von unserem Feuerwehrkameraden Ralf Anderer kurzweilig, informativ wurde unter reger Teilnahme das wichtige Thema auch im Rahmen der Vorgaben Unfallverhütung abgehalten.

Der Einsatzdienst wurde jederzeit, zum Schutze unserer Mitbürger, unter den klaren Vorgaben der CORONA Verordnung und der Feuerwehrführung aufrechterhalten. Ob erweiterte Schutzausrüstung, Reduzierung der Fahrzeugbesatzung bis hin zur Änderung der Alarm- und Ausrückeordnung wurden tiefgreifende Maßnahmen ergriffen um die Einsatzbereitschaft zu sichern.

Am Vormittag des 04.02. wurde die Einsatzmannschaft zur Wohnungsöffnung nach Etzenrot alarmiert. Glücklicherweise konnte die Alarmfahrt abgebrochen werden nachdem der Rettungsdienst in die Wohnung gelangen konnte.

Bereits am Abend wurde der Löschzug zur Unterstützung der Feuerwehr Ettlingen in seiner Funktion als Portalwehr zum Wattkopftunnel gerufen. Dort war durch die Brandmeldeanlage ein Brand in der Tunnelröhre gemeldet worden und eine Vielzahl an Einsatzkräften und Fahrzeuge zu diesem besonderen Bauwerk gerufen worden. Zunächst wurde von einem Kabelbrand im Wattkopftunnel selbst ausgegangen dies bestätigte sich aber nicht. Vorsorglich wurde durch die Feuerwehren die beiden Tunnelportale besetzt und die Tunnelröhre inklusive Fluchttunnel überprüft. Hierbei kamen die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Waldbronn zum Einsatz. Abschließende wurden keine Verrauchung und kein Kabelbrand festgestellt.

Nach letzten Erkenntnissen war die Ursache ein technischer Defekt an der USV und nachfolgender Stromausfall. Der Tunnel musste bis zu einer Reparatur des Defektes mehrere Tage gesperrt werden.

Parallel zum Tunneleinsatz musste die Auslösung einer Brandmeldeanlage in Neurod durch Kräfte aus dem Bereitstellungsraum bzw. Nachalarmierung kontrolliert werden. Diese stellte sich als technischen Defekt heraus.

„Technische Hilfe- Person im Aufzug“ war das Alarmstichwort am 09.02. gegen 07.00 Uhr am Rathausmarkt 1. Dort war der Aufzug zwischen zwei Stockwerken stehen geblieben und die Fachfirma war zur Befreiung noch nicht Vorort. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zugang zum Aufzugstriebwerksraum wodurch sie die Aufzugstüre öffnen konnten die befreite Person wurde zur weiteren Versorgung an den Rettungsdienst übergeben.

Erneut zu einer „Türöffnung- Person in Wohnung“ wurde um die Mittagszeit am 14.02. alarmiert. Auch hier konnte sich der Rettungsdienst ohne Tätigkeit der Feuerwehr Zugang zum Patienten verschaffen.

Zur Brandmeldeanlage in der Gemeinschaftsunterkunft Neurod wurde die Gesamtwehr am frühen Nachmittag des 16.02. alarmiert. Die Auslöseursache waren angebrannte Speisen. Hier wurde kontrolliert und gelüftet bevor die Einsatzkräfte wieder abrückten.

Eine arbeitsreiche Nacht bescherten gleich zwei Alarmierungen den Aktiven vom 19. auf den 20. Februar. Zunächst musste, kurz vor Mitternacht, in der Ettlinger Straße ein unklarer Alarmton einer Rauch- und Wärmeabzugsanlage kontrolliert werden, bevor gegen 4 Uhr dann in der Esternaystraße der Rettungsdienst mit einer Wohnungsöffnung unterstützt wurde.

Mit 8 Einsätzen war der Februar ein für die Freiwillige Feuerwehr Waldbronn eher ruhiger Monat. Dies ist sicherlich der durch die CORONA- Verordnung eingeschränkte Bewegungsfreiheit bei Nacht und die allgemeine Vorsicht der Mitbürger geschuldet.

Mit jeweils 4 Einsätzen in der Kategorie Brand und Technischer Hilfeleistung war die Anforderung der Einsatzkräfte gleichermaßen über das umfangreiche Portfolio einer Feuerwehr verteilt. Mit Ausnahme von zwei Einsätzen waren diese zu „normalen“ Tageszeiten.

Allzeit bereit- www.Feuerwehr-waldbronn.de


  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn