Gemeindenachricht

Ende einer langen Flucht:
42 Flüchtlinge sind in Waldbronn angekommen


Ein Bus brachte überwiegend Frauen, Jugendliche und Kinder aus der Erstaufnahmestelle in Karlsruhe nach Etzenrot ins Gesellschaftshaus. Erschöpft und müde stiegen die Menschen aus dem Bus. Von zahlreichen, zum Teil ehrenamtlichen, Helferinnen und Helfern sowie Dolmetscherinnen begrüßt, wurden die Flüchtlingen zunächst registriert und angemeldet. Nach einem Mittagessen wurden die Menschen mit dem Nötigsten versorgt (Begrüßungspakete) und anschließend in kommunalen Einrichtungen und in privaten Wohnungen gebracht.

Ukraine Geflüchtete - Bus in Etzenrot Ukraine Geflüchtete in Etzenrot
Ukraine Geflüchtete - Gesellschaftshaus Ukraine Geflüchtete - Gesellschaftshaus

„In der Kürze der Zeit konnten wir Dank des engagierten Einsatzes vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, die Familien zunächst gut im Gesellschaftshaus betreuen und versorgen und anschließend in Wohnungen unterbringen“, resümierte Bürgermeister Franz Masino den turbulenten Tag.

Ein großer Dank geht an die ehrenamtlichen Dolmetscherinnen, an alle Ehrenamtlichen vom Arbeitskreis Asyl „Willkommen für Fremde“, dem Roten Kreuz, der Freiwilligen Feuerwehr, den Seelsorgern Torsten Ret und Andreas Waidler und an Familie Pitussi für die Versorgung vor Ort sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung und der kommunalen Außenstellen. Ein weiterer Dank geht an Dr. Elisabeth Ott für eine Notfallsprechstunde sowie an die Bäckerei Nussbaumer, den Drogeriemarkt dm, den Discounter Aldi und Edeka Völkle für die unkomplizierte Unterstützung.

Mit der Ankunft des Busses wurden die derzeitigen Unterbringungskapazitäten in der Gemeinde allerdings schon beinahe erschöpft. „Wenn ein weiterer Bus kommt, müssen wir eventuell auf Notunterbringungsmöglichkeiten zurückgreifen“, so Hauptamtsleiter Reinhold Bayer mit dem gleichzeitigen Aufruf an alle Waldbronner, falls noch vorhanden, Wohnraum an die Gemeinde an gemeinde@waldbronn.de zu melden.

INFO: Wer helfen möchte, egal ob mit und ohne Sprachkenntnissen, darf sich gerne bei uns unter gemeinde@waldbronn.de (wir vermitteln weiter) oder direkt bei Doris Müller vom Arbeitskreis Asyl „Willkommen für Fremde“ unter Telefon 07243 3589899 oder mueller.karlsbad@gmx.de melden. Jede helfende Hand wird benötigt. Vielen Dank.


  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn