Verein & Organisation

Musikverein "Edelweiß" Busenbach

Musikverein "Edelweiß" Busenbach
Talstrasse
76337 Waldbronn
Ortsteil: Busenbach

Vorsitzende(r):
Herr Alexander Huber
wird vertreten durch Hildi Trautmann


07243 68079
E-Mail senden / anzeigen
^
Vereinsporträt

Die Geschichte des Musikvereins "Edelweiß" Busenbach beginnt eigentlich bereits in den letzten Monaten des Jahres 1919, unmittelbar nach Ende des Ersten Weltkriegs, mit dem Zusammenbruch der Monarchie in Deutschland, als sich junge Busenbacher zusammenfanden, um eine "Musikgesellschaft" zu gründen, die nach vielen Diskussionen auf den Namen "Edelweiß" getauft wurde. Ignatz Hucker stellte sich als erster Dirigent zur Verfügung. 1920 wurde im Gasthaus "Zum Adler" dann der Musikverein "Edelweiß" Busenbach förmlich gegründet.

Am 7. August des Gründungsjahres eröffnete Wilhelm Hucker die erste Generalver­sammlung des jungen Vereins. "Teils geheim und teils akklamatorisch", so verzeichnet es das Protokollbuch, wurde eine erste Verwaltung gewählt. Ihr gehörten an: 1. Vor- stand: Wilhelm Hucker; 2. Vorstand: Leopold Rädle; Schriftführer: Josef Kunz; Kassier: Nikolaus Schwab; Beiräte: Anton Reiser, Emil Seiberlich, Alois Schroth und Alfons Vogel; Vereinsdiener: Philipp Anderer und Anton Becker.

Der Zuspruch zu dem jungen Verein war groß, das Vertrauen in die Verwaltung schien unbegrenzt, denn zum Schluss der Generalversammlung gehörten dem Verein bereits 81 Busenbacher als Mitglieder an. Probleme bewegten die Musiker und die Verwaltung seit ihrem Gründungsjahr. Eines davon war die Beschaffung von Instrumenten. Eine heftigere Debatte scheint es dabei um eine große Trommel gegeben zu haben, die für 150 Mark von Reichenbach gekauft wurde. Um Geld in die schwach bestückte Kasse zu bringen, entschloss sich die Ver­waltung noch im Gründungsjahr zu einem Gartenfest. Unter Dirigent Ignaz Hucker spielten die Musiker groß auf, der Erfolg war da, in der Kasse war die chronische Ebbe einem Anflug von Flut gewichen, die Musiker hatten neue Freunde gewonnen, der letzte Paukenschlag zu diesem Fest kam allerdings nicht von der Kapelle, sondern aus Karlsruhe: Die insgesamt noch unerfahrene Vereinsleitung handelte sich vom Bezirk­samt "wegen nicht sachlichem Vorgehen bei der Veranstaltung" ein einjähriges Ver­bot für weitere Feste ein. Dieses Verdikt allerdings schweißte Musiker und Mitglieder nur noch enger zusammen. Der Musikverein "Edelweiß" Busenbach wuchs und wuchs, seine Resonanz im dörflichen Geschehen war groß. So nimmt es nicht wunder, dass bereits im Jahr 1922 das Protokollbuch stolz vom 200. Mitglied berichtet, das sich dem Musikverein angeschlossen hatte. Das Gründungsjahr war zu Beginn geprägt von großen wirtschaftlichen Schwierig­keiten, die in der Inflation von 1923 gipfelten. Der Monatsbeitrag für den Musikver­ein stieg von 100 Mark im März 1923, 3.000 Mark im Juni, 30.000 Mark im August, 3 Millionen im Oktober auf 3 Milliarden im November an. Der Kassier hechelte erfolg­los hinter der Geldentwertung her. Zum Glück war im November 1923 der Spuk zu Ende. Schriftführer Josef Bauer vermerkte im Protokollbuch: "Durch die rasche Geld­entwertung wurde der Betrag von 3 Milliarden nicht überall kassiert." Die Verwaltung legte aber umgehend den neuen Beitrag auf Zehnpfennig Gold fest und verordnete, dass die Novemberbeiträge mit zehn Goldpfennigen nachzuzahlen sind.

Mehr zur Geschichte des Musikvereins lesen Sie auf unserer Homepage: www.musikverein-busenbach.de

^
Unsere Veranstaltungen/Termine
^
regelmäßige Termine

Musikproben immer Mittwoch:

18 Uhr Jugendorchester
19.30 Uhr großes Blasorchester

^
weitere Hinweise
  • Der Verein betreibt Jugendarbeit
Blasorchester 2017
Für den Inhalt dieser Seite ist der Verein »Musikverein "Edelweiß" Busenbach« verantwortlich.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn