Gemeindenachricht

Aus dem Auschuss für Umwelt und Technik


Der Bereich Richtung Kurhaus soll neu gestaltet werden.

Neugestaltung Ortskern Reichenbach

Erneut befasste sich der Ausschuss für Umwelt und Technik mit der Neugestaltung des Ortskerns von Reichenbach. Dass das Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplanes eingeleitet wurde, beschloss der Ausschuss bereits im September 2013. Patrick Humbert vom beauftragten Stadtplanungsbüro aus Karlsruhe erläuterte die verschiedenen Varianten, in die die Anregungen der Ausschussmitglieder eingearbeitet wurden.
Zweck der Neugestaltung ist, die bauliche und verkehrstechnische Entwicklung im Bereich Pforzheimer Straße zu ordnen, die vorhandene Infrastruktur auszubauen und den gesamte Bereich fußgängerfreundlicher zu gestalten, um auch eine Verbindung zwischen den einzelnen Einrichtungen zu verbessern.
Zu den Schwächen des Ortskernes zählte Patrick Humbert die geringe Aufenthaltsqualität, die unbefriedigende Anbindung an den Kurpark, die teilweise schlechte Bausubstanz und den engen Gehweg am Kurpark (Pforzheimer Straße).
Angedacht ist nun eine Neubebauung zwischen der jetzigen Ladenzeile und des Kurhauses mit einer Tiefgarage. Einig waren sich die Mitglieder darüber, mit einer möglichen „Flanierzeile“ die Lücke zum Kurhaus zu schließen und eine einheitliche „Promenade“  zu schaffen. Dann müsse allerdings der  Geltungsbereich des Bebauungsplanes erweitert werden. Eine zweite Tiefgarage unterhalb der bestehenden Gebäude (Bäckerei) ist ebenfalls angedacht. Neue oberirdische Stellplätze könnten hier für mehr Parkmöglichkeiten sorgen. Einig waren sich die Ausschussmitglieder darin, keinen zusätzlichen oberirdischen Parkplatz Richtung Kurpark zuzulassen. Der Zugang zum Kurpark müsse möglicherweise verlegt werden.
Der Monmouthplatz könnte durch ein neues Gebäude ein einheitlicheres Bild abgeben. Weiterhin wird die Verwaltung die Möglichkeit eines Kreisels am Brunnenplatz überprüfen. In der nächsten Gemeinderatssitzung soll nun über die Erweiterung des Bebauungsplanes beraten werden.
 
Keine Änderung Bebauungsplan „Neubrunnenschlag“
In der Ausschusssitzung vom Februar informierte die Verwaltung darüber, möglicherweise den Bebauungsplan „Neubrunnenschlag“ (Schwarzwaldstraße) dahingehend zu ändern, dass im Bereich der eingeschossigen Flachdachbauweise eine Aufstockung möglich sei. Diese Änderung ist nun nicht nötig, da die von einem Eigentümer geplante Dachgaube vom Bebauungsplan umfasst wird und eine Genehmigung ohne Änderung des Bebauungsplanes möglich ist. Das Verfahren ruht daher.
 
Vergrößerung der Außenfläche an der Anne-Frank-Schule
Die Verwaltung informierte darüber, dass der Außenbereich an der Schulstraße für den Kindergarten in der Anne-Frank-Schule vergrößert wird.  Es werden zusätzlich 15 000 Euro in einen neuen Zaun und zwei weitere Spielgeräte investiert.
 
Freies Wlan am Rathausmarkt
Demnächst kann am Rathausmarkt freies Wlan genutzt werden. Zwei Stationen sollen aufgestellt werden. Einmalige Kosten für die Technik liegen bei 1600 Euro, monatlich fallen für die Gemeinde rund 100 Euro an.

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn