Gemeindenachricht

Übungstag der SEG Albtal


15_DRK-Fortbildung_1
Alle Helfer von DRK und Bergwacht vor dem DRK-Gebäude in Bad Herrenalb.

Bei der Gruppeneinteilung wurden die Helfer der einzelnen Bereitschaften gut durchgemischt, um auch im Einsatzfall gut zusammenarbeiten zu können. Für die verschiedenen Übungsthemen standen vier Stationen bereit. Jede Station war mit einem Ausbilder besetzt, der für Anleitungen gab und Fragen beantwortete. An der ersten Station ging es um die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) in Verbindung mit einem Defibrillator und einem Larynxtubus, wie er für die Intubation benötigt wird. In einer zweiten Station wurden verschiedene Fallbeispiele für einen möglichen Notfallhilfeeinsatz inszeniert. Hierbei mussten die Helfer die Symptome des Patienten richtig erkennen und die richtigen Hilfsmittel bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes anwenden. Im Anschluss wurden die Fälle gemeinsam besprochen, um mögliche Verbesserungsvorschläge zu vertiefen.
In der dritten Station wurde die Immobilisation nach einem Sturz mit Halswirbelsäulenimmobilisationskragen („Halskrause“), Schaufeltrage, Spineboard und der Vakuummatratze geübt. Jede kleinste Bewegung der Wirbelsäule kann im Ernstfall noch schlimmere Verletzungen nach sich ziehen. Daher ist hier immer das Ziel, den Patient so wenig wie möglich zu bewegen und so schonend wie möglich für den weiteren Transport zu stabilisieren. Die vierte Station war die Blutzucker-, Puls- und Blutdruckkontrolle. Hierbei ist es immer wichtig die Patienten nach Vorerkrankungen zu fragen, denn hierbei können auch mögliche Schwankungen gegenüber den Normwerten erklärbar sein. Ebenso wurden hier noch die ein oder anderen Verbände und das Vorbereiten einer Infusion geübt.
Mit einem gemeinsamen Mittagessen haben Mitglieder des DRK OV Bad Herrenalb/Dobel die Teilnehmer bestens versorgt. Am Nachmittag wurde noch die Rettung aus einem Unfallfahrzeug mit dem KED-System geprobt, das die Wirbelsäule vor Bewegung schützt. Auch die zusätzliche Variante mit einer Rettungsboa wurde demonstriert.
Die Bergwacht Schwarzwald Bad Herrenalb / Dobel präsentierte sich mit ihrer Personalstruktur, ihrem Einsatzgebiet und ihrem Material. Es war für alle Helfer sehr wissenswert, dass das Einsatzgebiet bis zum südlichen Eingang des Wattkopftunnels reicht, die Bergwacht auch von der SEG Albtal zu Rettungen aus schwierigen Geländen zur Unterstützung gerufen werden kann. Auch das Material, welches auf dem Fahrzeug vorhanden ist, lässt mehr Rettungsmöglichkeiten zu, als sich mancher Helfer vorgestellt hatte. Der Dank der Teilnehmer für einen informativen Tag ging an Initiator Carsten Weiß, die Organisatoren Yvonne Lucke, Volker Bardenheuer und Michael Ochs.


  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn