Gemeindenachricht

Viele Begegnungen beim Frühlingsfest in Neurod


Offizielle Eröffnung der Gemeinschaftsunterkünfte in Neurod. Fünf Gebäude sind hier entstanden.

Viele Begegnungen beim Frühlingsfest in Neurod – Offizielle Eröffnung der Gemeinschaftsunterkünfte

 
Doppelt feiert es sich bekanntermaßen am besten. So geschehen am vergangenen Freitag in Neurod: Mit einem Frühlingsfest feierte die Erwilux GmbH zum einen ihr 25-jähriges Bestehen, zum anderen die offizielle Eröffnung der Gemeinschaftsunterkünfte.

Bei schönstem Sonnenwetter, nur kurz durch einen Regenschauer unterbrochen, kamen neben den offiziellen Gästen auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie Anwohner. Viele nutzten die Gelegenheit, sich die Unterkünfte anzuschauen und auch den einen oder anderen Kontakt zu knüpfen. So wurde es für alle Beteiligten ein erlebnisreicher Nachmittag.

Dieser begann, wie es sich für offizielle Eröffnungen gehört, mit einigen Grußworten. Nachdem der Etzenroter Musikverein die Gäste musikalisch begrüßt hatte, richtete Erwilux Geschäftsführer Roger Graffé einige Worte an die Besucher und dankte gleichzeitig allen Beteiligten für ihre Unterstützung zur Errichtung der Unterkünfte. Unterkünfte, die „für Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, gebaut wurden“. Länderübergreifend, so wie es in Europa sein soll, würden hier die Menschen gemeinsam unter einen Dach wohnen, so Graffé. Er begrüßte viele „Nachbarn“ von Neurod, etwa die Bürgermeister Jens Timm aus Karlsbad und Franz Masino sowie Vertreter aus Marxzell und Pfaffenrot.      

Ragnar Watteroth vom Landkreis Karlsruhe sprach in seinem Grußwort von einem „tollen, interkommunalen und im Landkreis einzigartigen Konzept“ das in Neurod gemeinsam verwirklicht worden sei. Er bedankte sich auch bei den zahlreichen Ehrenamtlichen, die an diesem Tag für Kaffee und Kuchen sorgten und hier eine „tolle Atmosphäre“ schaffen würden. Dies seien alles Voraussetzungen, um die Menschen gut unterzubringen und zu integrieren.  

Bürgermeister Franz Masino erinnerte an die „großen Herausforderungen“, die hinter und auch noch vor allen Beteiligten liegen. Für Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen, sei dieser Schritt nicht einfach. Hier würden sie mit „offenen Armen“ empfangen werden. Den Menschen „ein Dach über dem Kopf anzubieten, ist praktizierende Nächstenliebe“, so Masino.

Bürgermeister Franz Masino (rechts im Bild) dankte auch den vielen Ehrenamtlichen, die die Flüchtlingen mit offenen Armen empfangen.

Nachdem die Sparkasse Karlsruhe 25 Bobby-Cars übergeben und die IHK Karlsruhe an Roger Graffé eine Urkunde zu seinem Firmenjubiläum überreicht hatte, segnete Pfarrer  Torsten Ret die Unterkünfte. Gastfreundschaft bedeute Menschen, die man nicht kenne, dennoch willkommen zu heißen. Dies seien unsere Verpflichtung und unser Gebot, so Ret.  

Zur Erinnerung: Die Neuroder Gemeinschaftsunterkunft besteht aus fünf Gebäuden, die der Landkreis Karlsruhe als Betreiber für 20 Jahre angemietet hat. Eigentümerin ist die Erwilux GmbH mit Sitz in Luxemburg. Rund 200 Menschen sind in den fünf Häusern untergebracht. Ein Gebäude hat die Gemeinde als Anschlussunterbringung angemietet.    

  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn