Gemeindenachricht

Aus dem Gemeinderat


Unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln fand im Eistreff die Sondersitzung des Waldbronner Gemeinderats statt. Bild: Gemeinde Waldbronn


Klares Votum für den Waldbronner Eistreff


Der Waldbronner Gemeinderat hat in einer Sondersitzung mit einem klaren Votum für den Weiterbetrieb des Eistreffs gestimmt:  Mit zwölf Pro- und fünf Gegenstimmen bei zwei Enthaltungen entschied das Gremium, dass der Eistreff unter neuer Leitung einer noch zu gründenden Betreibergesellschaft weiterbetrieben wird.
 
Die Sitzung fand vergangenen Mittwoch unter den geltenden Kontakt- und Hygienebestimmungen statt. Mit rund 260 Bürgerinnen und Bürger war die Sitzung in der großen Eislaufhalle bis fast auf den letzten Platz besetzt.
 
Damit können ab Herbst die Schlittschuhe wieder geschnürt werden: Ab 1. Oktober übernimmt nun für zunächst fünf Jahre eine noch zu gründende Betreibergesellschaft den Eistreff. Die Pachtgebühren betragen etwa 20 000 Euro im Jahr. Die Betreibergesellschaft wird vom Förderverein und vom ERC unterstützt. Bei einer Vermietung an den Discounter Aldi hätte die Gemeinde rund 144 000 Euro Pacht im Jahr eingenommen. Aldi wollte die Halle als Übergangslösung für etwa zweieinhalb Jahre anmieten. In dieser Zeit soll das neue Nahversorgungszentrums in der Talstraße gebaut werden. Dieses Angebot fand im Gemeinderat keine Mehrheit.
 
Mit einer ausführlichen Stellungnahme hat Bürgermeister Franz Masino die Sitzung eröffnet. „Waldbronn kann sich einen Eistreff nicht mehr leisten“, so Bürgermeister Masino. Aus seiner Sicht habe die Gemeinde in den vergangenen Jahren auch genug zum Erhalt des Eistreffs getan. Zudem kämen lediglich fünf Prozent der Besucher aus Waldbronn. Er lehnt damit auch aus finanziellen Gründen das Betreiberkonzept ab.
Ähnlich argumentierte Roland Bächlein (CDU), der nochmals auf die schwierige finanzielle Situation der Gemeinde verwies und für die Aldi-Lösung im Hinblick auf die Versorgungssicherheit in der Gemeinde warb.

Neben den Fraktionen der SPD, Freien Wähler, Aktive Bürger Waldbronn, einem Teil der CDU und einem Teil der Grünen sprach sich auch der Jugendgemeinderat für die Fortführung der Eislaufhalle aus. Nicht allein die finanzielle Situation sei ausschlaggebend für den Eistreff, so die die Befürworter, auch die soziale Komponente sei nicht von der Hand zu weisen. Der Eistreff sei gerade für die Kinder und Jugendlichen in der Region eine wichtige Einrichtung, quasi ein „Alleinstellungsmerkmal in der Region“, so Jens Puchelt (SPD). Für Kurt Bechtel (Freie Wähler) ist das Betreiberkonzept „tragfähig und überzeugend“.  Ähnlich sieht es Hubert Kuderer von den Aktiven Bürgern. Nur nach kurzfristigen Einnahmen zu schauen, sei zu kurz gedacht. Karola Keitel (Bündnis 90/Die Grünen) lobte ausdrücklich das „bürgerschaftliche Engagement“, doch ein Teil der Grünen lehne den Weiterbetrieb des Eistreffs wegen des hohen Energiebedarfs ab.  

Bereits eine Stunde vor der Sitzung bildete sich am Eingang eine Warteschlange. Bild: Gemeinde Waldbronn

Stellungnahmen


Bürgermeister Franz Masino

CDU Fraktion

Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen

Fraktion Aktive Bürger

Fraktion Freie Wähler

SPD Fraktion

Jugendgemeinderat

Gemeinderätin Hildegard Schottmüller 


  • Gemeindeverwaltung Waldbronn
  • Marktplatz 7
  • 76337 Waldbronn